Vorträge Michael Sabass

Nr

Thema

Inhalt

51

Die Skandhas

ReiKo Michael 04.01.2010 Bremen

Wie funktioniert das, dass sich die Anhaftungen in der Meditation besser auflösen als im Alltagsbewusstsein?

52

Mumonkan 19 Der alltägliche Geist ist der Weg

ReiKo Michael 05.01.2010 Bremen

Die Skandhas als Folge von Bewusstseinseindrücken und die Entstehung des Ich

53

Hekiganroku 28 Was die Heiligen nicht gepredigt haben

ReiKo Michael 07.01.2010 Bremen

Plötzliche und allmähliche Erleuchtung – wie wird wirkliche Befreiung von den Anhaftungen erlangt?

54

Die ‚Firma’: Die Welt ist Geist

ReiKo Michael 13.02.2010 Bremen

Die ‚Firma’ ist ein Modell des Geistes mit 4 Stockwerken: Unten werden die ‚Original-Informationen’ über die äußere Welt angeliefert, und in den Stockwerken bis oben zur ‚Persona’ werden sie gefiltert, verändert, aussortiert – und was halten wir letztlich für die Wirklichkeit?

55

Mummons Vers Beispiel 47

ReiKo Michael 14.02.2010 Bremen

Fortsetzung zur Firma: Wie können wir zur ursprünglichen Erkenntnis der Wirklichkeit, der Soheit gelangen?.

56

Mumonkan 3 Buddha Sonnengesicht, Buddha Mondgesicht

ReiKo Michael 23.10.2010 Bremen

Wie kommt es, dass im Mittel nach 5 Jahren die Schülerinnen und Schüler den Zenkreis verlassen? Was nehmen sie mit und was haben sie nicht erfahren? Sollten wir unsere Übung und Ausbildung nicht darauf einstellen, dass die allerwenigsten mit dem Ziel, Befreiung zu erreichen, lange bleiben?

57

Pema Chödrön: Wie erfahren wir etwas über uns?

ReiKo Michael 24.10.2010 Bremen

Fortsetzung Mumonkan 3 vom 23.10.2010

59

Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?

ReiKo Michael 05.01.2011 Bremen

Wie haben die ersten Schulen des Buddhismus den Menschen gesehen und die Wege zu Arhatschaft und Bodhisattva?

60

Fortsetzung vom 05.01.

ReiKo Michael 06.01.2011 Bremen

Leerheit und ‘Nur-Geist-Schule’: Von Mahasanghika zu Yogachara

62

Schulen des Buddhismus in China und Japan

ReiKo Michael 08.01.2011 Bremen

Welche Schulen (außer Zen) haben sich in China und Japan entwickelt und wie wird praktiziert?

63

Rinzais Pilgerreise

ReiKo Michael 11.02.2012 Bremen

Was ist an den Berichten über Rinzai eigentlich besonderes? Wieso nennen wir uns ‘Rinzai-Zen’? Man muss sich schon von seinen Vorstellungen über Zen und Zenmeister lösen, um zu verstehen, worum es eigentlich geht: Was meint das ‘andere Ufer’?

64

Rinzai-Roku Seite 17 f.

ReiKo Michael 12.02.2012 Bremen

Rinzai beschimpft und mahnt die Mönche, den Buddha nicht außerhalb zu suchen: Nicht Suchen, sondern einfach leben!

65

Rinzai Roku Beispiel 10

ReiKo Michael 15.05.2011 Bohmte

Welche Ebenen Kennen wir, wie wir die Welt erleben? Wie Beschreibt der Mahayana-Buddhismus unsere Wirklichkeit – und wie können wir da Befreiung erlangen?

66

Pema Chödrön

ReiKo Michael 24.10.2010 Bremen

“Wenn wir eine Liste von Menschen erstellen sollten, die wir nicht mögen …”

Paßt eigentlich unsere Zen-Praxis für die vielen, die weniger als 5 Jahre üben?

67

Die sila 1-5

ReiKo Michael 03.12.2011 Bremen

‘Tugendempfehlungen’ im Alltag umsetzen Tl. 1

68

Die sila 6 – 10

ReiKo Michael 04.12.2011 Bremen

‘Tugendempfehlungen’ im Alltag umsetzen Tl. 2

69

Mumonkan 34 Vers

ReiKo Michael 08.01.2011 Bremen

Die buddhistischen Schulen in China und Japan

70

Han Ya Shin Gyo

ReiKo Michael 06.01.2011 Bremen

Die Sache mit der Leerheit

71

Rinzai Roku, Beispiel 16

ReiKo Michael 10.03.2012

Die großen Zenmeister alter Zeiten sind stark, souverän, ohne Angst, spontan und frei – wie wird man so?

72

Hugo Benoit ‘Demütigung’

ReiKo Michael 11.03.2012

Auflösung: So wird man stark, souverän, ohne Angst, spontan und frei

73

Eiserne Flöte 40 Der ausgetrocknete Fluß

ReiKo Michael 14.04.2012 Bremen

Ein wunderbares tiefsinniges Koan: Wie ist das mit unserem ‘Weg’, wenn es doch gar nichts zu erreichen gibt?

74

Mumonkan 16 Wenn die Glocke läutet

ReiKo Michael 14.07.2012 Bremen

Stress: Überlastung, Orientierungsprobleme, Burnout, Krankheit – kann die Zen-Übung da etwas bewirken, und was?

75

Hekiganroku 16 Kyoseis Unterweisung bez. Picken und Klopfen

ReiKo Michael 15.07.2013 Bremen

Stress: Wie abhängig sind wir von äußeren Konventionen, Bewertungen, Partnern, Freunden, Umständen – und können wir freie Erwachsene werden?

76

Morgengespräch Lin-ji 42 über die Weisheit

ReiKo Michael 05.05.2012 Bohmte

Warum lehren wir so komplizierte Übungen wie Atem-Zählen, Shikantaza, Mu, Koan usw.? Ihr lebt doch!

77

Morgengespräche Lin-ji 65 + 68 über Nichts-Wissen und Vernunft

ReiKo Michael 06.05.2012 Bohmte

Lin-ji lobt den jungen Mönch, der nichts weiß. Wozu brauchen wir unseren Verstand?

78

Morgengespräch Lin-ji 20 über das Alter der Welt

ReiKo Michael 07.05.2012  Bohmte

Ach wie abhängig sind wir doch von unseren Philosophien und Vorstellungen über uns und die Welt! Wer wären wir, wenn die nicht hätten?

79

Rinzai-Roku “Der Wahre Mensch” A

ReiKo Michael 09.03.2013 Bremen

Hakuin sagt: “Dieser Leib ist Buddha”, Rinzai: “Dir fehlt nichts – nur der Glaube, dass Du der Wahre Mensch bist” und “es gibt nichts zu tun”.

80

Rinzai-Roku “Der Wahre Mensch” B

ReiKo Michael 10.03.2013 Bremen

Fortsetzung vom 09.03.2013

81

Zuflucht zu Buddha, Dharma und Sangha

ReiKo Michael 31.08.2013 Bremen

Zu was nehme ich Zuflucht – und was kann es für mich bedeuten?